Skip to main content

Ein Fest für Porsche Klassiker

Nach dem ersten International Porsche Classic Meeting in Luxemburg findet nun, mit dem Porsche Classic Meeting 2019 in Dänemark, die bereits zweite Veranstaltung der neuen Porsche Classic Club Meetings statt.

Wer schon mal bei einem Treffen der 356-Gemeinschaft zugegen war, kennt den Sound und den Geruch der morgendlich erwachenden Boxeraggregate. Kann es etwas Schöneres geben? Ja! Wenn sich dem Sound der 4-Zylinder noch diverse 6-Zylinder-Boxer-Aggregate der Kategorien RS, 964 und 993 Turbo und großvolumige 8-Zylinder aus Zuffenhausener Produktion oder sogar ein 924 Carrera GT honorig untermischen.

2017 hatten Marc Olsem und sein Team vom Porsche Classic Club Luxembourg zum ersten Mal ein internationales Classic-Treffen aller Baureihen ausgerufen. „Wir wollten damals einfach etwas Neues auf die Beine stellen. Es gibt die internationalen 356-Treffen – die ja letztlich auch bei uns den Anstoß gaben – und zahlreiche internationale Klassikveranstaltungen, aber es gab bisher noch keine baureihenübergreifende internationale Clubveranstaltung für Porsche Klassiker“, erinnert sich Olsem.

An das Treffen in Luxemburg 2017 denkt er heute noch gerne. „Am Schluss haben wir Standing Ovations bekommen. Die Teilnehmer waren begeistert. Über die Tage herrschte eine unglaublich gute Atmosphäre. Ich denke, es waren einfach alle glücklich, dass es mal eine Veranstaltung gab, bei der alle Fahrzeuge, die das Porsche Wappen auf der Haube tragen, teilnehmen konnten. Und vor allem waren die Teilnehmer geschlossen einer Meinung: Auf alle Fälle sollte es wieder ein International Classic Meeting geben.“

Und das sah auch Stephan Griese vom Porsche Community Management so. Er war bereits beim Entstehen des ersten Treffens involviert und hatte die Luxemburger von Seiten der Porsche AG unterstützt. Und die steht voll und ganz hinter dem Konzept einer modellübergreifenden Porsche Classic-Veranstaltung. „Als Betreuer der Porsche Classic Clubs sehe ich, was die Classic-Besitzer umtreibt. Viele Besitzer eines Porsche 356 haben ja noch andere Porsche in der Garage stehen. Auf internationaler Ebene gibt es wohl das International 356 Meeting, das 914-Treffen und den Transaxle Day – dazu natürlich noch die ganzen Classic-Clubveranstaltungen auf nationaler Ebene – aber etwas Modellübergreifendes und Internationales gab es bisher nicht. Deswegen ist das Classic Meeting für uns als Porsche AG und die Clubs so wichtig. Gut war, dass die Luxemburger nicht nur die Initiative ergriffen haben, sondern gleich von Beginn an ein Treffen planten, das dem Niveau des International 356 Meeting entspricht.“

Die Frage nach dem ersten Treffen war nun, wie es weitergeht. Dem Porsche Community Management war es von Anfang an sehr wichtig, dass die internationalen Classic Meetings als Eigeninitiative der Clubs und mit der Unterstützung aller Classic Clubs durchgeführt werden. Und somit auch alle Classic Clubpräsidenten voll hinter dem Vorhaben stehen. Beim Classic Round Table 2018 stellte Stephan Griese die Frage an die Präsidenten, ob sie dafür sind, die Reihe als offizielle Porsche Clubveranstaltung weiterzuführen, und ob sie sich als Clubs zur wechselnden Organisation bereiterklären würden. „Das Feedback war eindeutig. Die Präsidenten haben in einer freien Wahl abgestimmt und waren für die Fortführung der Treffen“, freut sich Stephan Griese. In einer internen Umfrage haben sich die Classic Clubpräsidenten für Dänemark als Ausrichter entschieden. Die dritte Ausgabe wurde auch gleich festgelegt: Das Meeting 2021 richtet der Porsche Club Finland aus, der letztes Jahr einen eigenen Classic Club gegründet hat und 2021 sein 40-jähriges Clubjubiläum feiert.

Am ersten Treffen in Luxemburg nahm auch Freddie Eriksen, Präsident des Porsche Classic Club Danmark teil. Sein Club wurde 1987 als Porsche 356 Club Danmark gegründet und Freddie kann als Clubpräsident auf eine reichhaltige Veranstaltungshistorie blicken. „1994 hatte ich als Präsident zum ersten Mal die verantwortungsvolle Aufgabe, das International 356 Meeting in Aarhus auszurichten. Dann nochmals 2008 in Aalborg und das dritte Mal im Jahr 2016, wieder in Aarhus. Als beim Classic Round Table 2018 feststand, dass die Classic Meetings als offizielle neue Reihe und mit der Porsche Parade Europe, den Porsche Tagen oder dem internationalen 356-Treffen gleichbedeutend, weitergehen soll, haben wir uns entschlossen, die Chance zu ergreifen und einzusteigen.“

Jetzt hoffen alle auf eine rege Teilnahme aus allen internationalen Porsche Classic Clubs. Für Marc Olsem ist es natürlich keine Frage am Treffen teilzunehmen. „Wir werden mit einer ganzen Delegation anreisen und freuen uns auf Dänemark und Freddie Eriksen.“ Stephan Griese wird auf jeden Fall das Porsche Community Management und die Porsche AG vertreten. Und auch die Porsche Club News wird nach Dänemark fahren und über das Treffen berichten.

Ganz besonderen Zuspruch hat das Treffen durch Frank Baumann, Porsche 356 Club Schweiz, und Markus Rothweiler vom Dachverband Schweizer Porsche Clubs erfahren. Frank Baumann wird das diesjährige International 356 Meeting ausrichten und Markus Rothweiler wird 2020 die Porsche Parade Europe in seinem Land zu Gast haben. Beide stehen voll und ganz hinter dem Porsche Classic Meeting und haben die Einladung per E-Mail an alle Clubmitglieder weitergeleitet. „Als Schweizer lieben wir die Internationalität: als 356-Club mit dem 356-Treffen, Markus mit dem Dachverband für die neueren Modelle und der Parade Europe. Wenn wir beim Porsche Treffen Schweiz in Mollis über das Flugfeld und die rund 1.600 Porsche Fahrzeuge aller Couleur, Modelle und Baujahre schauen, dann wissen wir, so etwas muss es auch international geben. Alle klassischen Porsche Fahrzeuge, alle Modellreihen, alle Baujahre, egal ob Motor vorne oder hinten, 4-Zylinder-Boxer, 6-Zylinder-Boxer, 4-Zylinder-Reihenmotor oder 8-Zylinder-V-Motor zusammen auf einem Classic Treffen.“

Freddie Eriksen ist derweil noch mit der Ausarbeitung der Details beschäftigt. Am 29.08.2019 wird er die Gäste in Aalborg begrüßen. Er freut sich auf die gemeinsamen Tage, bei denen er wieder Gastgeber sein kann. „Mein Leben kann ich ohne Porsche gar nicht denken. Ich war neun, als mein Vater seinen ersten Porsche kaufte. Seitdem liegt Porsche bei uns in der Familien-DNA. Rund 50 Porsche habe ich im Laufe meines Lebens besessen, heute sind es noch rund ein Dutzend. Dazu gehört der 356 meines Vaters und mein Lieblingsfahrzeug, ein 911 3.0 RSR. Ich denke, der wird auf dem Treffen dabei sein.“

Freuen können sich die Teilnehmer auf ein spannendes Programm, eine erprobte Organisation und dänische Gastfreundschaft. „Unser Ziel ist es, die Tage für jeden so erlebnisreich und genussvoll wie möglich zu gestalten. Die, die schon bei uns auf den 356-Treffen waren, können sich also auf ein viertes Mal in neuer Form freuen, und für alle Neuen gilt: Dänemark ist immer eine Porsche Reise wert.“

Dafür wirft sich Freddie Eriksen mit all seiner Erfahrung ins Rennen: „Wir nutzen mit dem Treffen die Chance, auch etwas für die jüngeren Porsche Classic-Besitzer zu machen. Gleichzeitig wollen wir helfen, eine neue Tradition der internationalen Classic Meetings zu etablieren. Bei den internationalen Treffen geht es immer um Freundschaft unter den Porsche Clubs. Das machen wir jetzt einfach für alle Classic-Modelle und alle Freunde.“


Eine Anmeldung zum 2. Internationalen Classic Meeting ist unter folgendem Link möglich: www.pcm2019.com

Facts

2nd International Porsche Classic Meeting:
Donnerstag, 29. August 2019 bis Sonntag 1. September 2019
(3 Übernachtungen)

Deadline Registrierung:
Samstag, 15. Juni 2019

All Classic Models:
1948–2006

Veranstaltungsort:
Comwell Hvide Hus Aalborg
Vesterbro 2
9000 Aalborg
Denmark

Kosten:
Fahrer mit Beifahrer (2 Personen)
1.695 Euro

Das Teilnahmeticket für das Meeting beinhaltet sämtliche Übernachtungen, Verpflegung (Frühstück, Mittagessen, Abendveranstaltungen und das Galadinner) Tickets und Eintritte im Rahmenprogramm und die Transfers/Transporte während der Veranstaltung.

Zurück