Skip to main content

Porsche Design präsentiert zwei Ikonen der Design-Geschichte zur exklusiven Auktion bei Sotheby’s New York im Dezember 2022

Eine Hommage an 50 Jahre Porsche Design

Anlässlich des 50-jährigen Markenjubiläums bietet Porsche Design im Rahmen einer besonderen Partnerschaft mit dem Auktionshaus Sotheby‘s zwei einzigartige Design-Ikonen zu einer gemeinsamen Versteigerung an. Einen außergewöhnlich restaurierten Porsche 911 Targa S 2.4 von 1972 zusammen mit einem besonderen Timepiece-Unikat auf Basis des legendären Porsche Design Chronographen 1, ebenfalls aus dem Gründungsjahr von Porsche Design.

Die beiden Design-Klassiker sind nicht nur eine Hommage an die enge Zusammenarbeit der Marken Porsche Design und des Sportwagenherstellers Porsche, sondern vor allem an ihre gemeinsame Heritage in Person von Professor Ferdinand Alexander Porsche, dem Gründer von Porsche Design und dem Designer des legendären Porsche 911.

Sotheby’s New York Luxury Week 2022

Das Auktionshaus Sotheby’s präsentiert das exklusive Jubiläums-Paar den Uhren- und Automobil-Liebhabern weltweit als Höhepunkt der halbjährlich stattfindenden Luxury Week-Reihe in New York. Im Rahmen dieser Auktionsevents werden regelmäßig spannende Exemplare und einzigartige Gegenstände zur Versteigerung angeboten, die eine Schnittmenge von Kunst und Luxus darstellen.

Dem erfolgreichen Bieter wird der Chronograph in einer stilvollen Box überreicht, in welcher auch der Fahrzeugschlüssel für den Porsche 911 Targa S 2.4 Platz findet.

Nach der Weltpremiere des Porsche 911 Targa S 2.4 von 1972 zum Auftakt des Jubiläumsjahres im Januar wurde kürzlich bei einem exklusiven Event auch das Einzelstück von Porsche Design Timepieces im Porsche Museum Stuttgart enthüllt.

Ein Unikat: Chronograph 1 – 911 S 2.4 Targa

Eigens für die Versteigerung bei Sotheby’s wurde auf Basis des Chronograph 1 – 1972 Limited Edition ein Unikat entwickelt: der Chronograph 1 – 911 S 2.4 Targa. Besonders ist das Design des Aufzugsrotors auf der Gehäuserückseite, welches dem der historischen Fuchsfelge des Porsche 911 Targa S 2.4 von 1972 entspricht. Er wurde mittels aufwendiger Konstruktion und Erprobung der Ingenieure in der hauseigenen Uhrenmanufaktur im Schweizer Solothurn entwickelt und übersetzt rotationsoptimiert die Bewegung des Handgelenks seines Trägers in Energie zum Antrieb des mechanischen Chronographen-Kalibers. Damit schlägt er die Brücke zum 911 Targa und macht diesen Zeitmesser zu einem besonderen Einzelstück, das die Vergangenheit würdigt, die Gegenwart zelebriert und die Marke in die Zukunft führt.

Porsche 911 S 2.4 Targa: das historische Pendant der Uhr

Auch der 1972er Porsche 911 S 2.4 Targa kehrt in eindrucksvoller Form zurück. Der Sportwagen, der die unverwechselbare Designhandschrift von Professor Ferdinand Alexander Porsche trägt, wurde im Rahmen eines einzigartigen Projekts von Porsche Classic in enger Zusammenarbeit mit Porsche Design restauriert. Federführend bei der Gestaltung war Roland Heiler, Chief Design Officer der Porsche Lifestyle Group. „Grundsätzlich ist es unsere Philosophie, bei einer Werksrestaurierung, die Fahrzeuge so originalgetreu wie möglich wieder aufzubauen“, so Uwe Makrutzki, Leiter Porsche Classic Werksrestaurierung der Porsche AG. „Hier haben wir bewusst eine andere Richtung eingeschlagen. Wir haben ein Unikat geschaffen, das Ursprung und Moderne miteinander verbindet und zugleich die Handschrift von Ferdinand Alexander Porsche trägt.“ Das Fahrzeug ist mit original historischen Stoffen wie dem Karomuster in Sport-Tex mit klassischer Farbgebung in Schwarz / Coolgrey ausgestattet und als Hommage an das Markenjubiläum mit der Prägung „50 Jahre Porsche Design Edition“ u.a. auf den Seitenstreifen, Kopfstützen und dem Armaturenbrett gestaltet. Als besonderes Highlight wurde der Targa-Bügel in Platinum seidenglanz lasiert – eine Neu-Interpretation des gebürsteten Edelstahls des alten Modells. Auf dem Gitter der Motorabdeckung am Heck sitzt eine „50 Jahre Porsche Design“-Plakette mit Faksimile-Unterschrift von Prof. Ferdinand Alexander Porsche. Zugleich greift das Fahrzeug die Farbgebung des von Ferdinand Alexander Porsche entworfenen legendären Chronograph I von 1972 auf: In Exterieur wie Interieur dominiert Schwarz. Mit dem „50 Jahre Porsche Design“-Logo wurden ferner Bordmappe und Werkzeugtasche individualisiert. Eine Restaurierungsschatulle mit detaillierter Dokumentation, ein Schlüsselanhänger sowie ein ebenso umgebautes Modellauto runden das Fahrzeugprojekt ab.

Der Chronograph I – zurück zu den Anfängen

Bei der Entwicklung des Chronograph I folgte F. A. Porsche konsequent dem Anspruch, Gestaltungsprinzipien vom Sportwagen ans Handgelenk zu übertragen und so der Präzision, Funktionalität, Ästhetik und nicht zuletzt dem Porsche Sportwagengefühl in Form dieses besonderen Zeitmessers neuen Ausdruck zu verleihen. So entstand die weltweit erste, gänzlich schwarze Armbanduhr der Welt - mit kontrastierender Indexierung, rotem Sekundenzeiger sowie stark entspiegeltem Glas. Allesamt Details, die eine optimale Ablesbarkeit ermöglichten und von dem Porsche Cockpit abgeleitet waren. Dieser Ideentransfer und die Verbindung zweier Welten ist Porsche Design seither immer wieder aufs Neue gelungen.

Das Comeback einer Ikone: Chronograph 1 – 1972 Limited Edition

Ein halbes Jahrhundert später, erlebt das ikonische Timepiece mit dem Chronograph 1 – 1972 Limited Edition sein Comeback. Dem Originaldesign ist die auf 500 Stück limitierte Neuauflage bis in die Details treu geblieben. So tragen Zifferblatt, Krone, Schließe und Gehäuseboden das historische Logo von Porsche Design. Veränderungen gibt es lediglich da, wo sie dem Fortschritt dienen. Frei nach dem Motto „Wie hätte Prof. F. A. Porsche sein erstes wegweisendes Produkt im Jahr 2022 umgesetzt?“ arbeitet in der Uhr das Kaliber WERK 01.140, ein leistungsstarkes, modernes Porsche Design Automatikwerk mit COSC-Zertifizierung, technisch dem „State-of-the-art“ angepasst. So erfährt das erste Produktdesign von F. A. Porsche 2022 – zum 50. Jubiläum – eine überzeugende Fortsetzung.

Das exklusive Jubiläumspaar wird über RM Sotheby´s im Rahmen der Sotheby´s New York Luxury Week mit einem Schätzwert von 275.000 USD – 325.000 USD verkauft und erstmalig außerhalb Europas auf der Monterey Car Week 2022 allen Oldtimer-Enthusiasten und Timepieces-Sammlern präsentiert.

Zurück