Skip to main content

Mit den Internationalen Porsche Tagen Zell am See startete die weltweite Porsche Club Community in die Nach-Corona-Zeit. Und Hand auf’s Herz: Es gibt keinen besseren Ort für einen fulminanten Neustart als die Heimat der Marke Porsche.

Teil 2, Internationale Porsche Tage Zell am See:


Wenn der Großglockner ein fahrtechnischer Ausdauerpart ist, eine Gleichmäßigkeitsprüfung der besonderen Art, ist der anstehende Katschbergpass eine Kür der punktuellen Spitzenleistung. Seine Steigungen fordern nicht den Ausdauerathleten heraus, sondern den Sprintmeister. Irgendwo dazwischen liegt wohl das Geheimnis der Marke Porsche. Hier zwischen Katschberg und Großglockner ist der Markenkern definiert. Hier auf der Strecke liegt der Ursprung, die DNA der Fahrzeuge. Wir nehmen das für uns so mit. Mit jedem weiteren Kilometer kommen wir ein Stück der von uns so geliebten Normalität näher. Um weiter zu kommen, muss man immer wieder an die Wurzeln zurückkehren. Wir verstehen, dass in der Geschichte der Marke Porsche auch immer die Zukunft der Marke liegt. Für den Neustart des Porsche Clublebens war es nötig, an die Ursprünge zurückzukehren. Wir haben neu begonnen. Wir haben es erfahren.

„All diese fantastischen Autos und begeisterten Kunden zu sehen, ist schon etwas ganz Besonderes. Es macht mir Spaß, mit den Clubmitgliedern über ihre Geschichten und ihre Sicht auf Porsche Fahrzeuge zu sprechen.“
Laurens Vanthoor, Porsche Werksfahrer



Weiter geht es über Sankt Johann im Pongau zurück nach Zell am See. Die Täler öffnen sich, die grünen Wiesen werden satter, die Bäume klammern sich dichter an die massiven Hänge. Auch wir lassen uns inspirieren von der friedlichen Atmosphäre der alpenländischen Täler. Finden in der gleichmäßigen Bewegung zur Ruhe. Genießen es, das Fahrzeug gleiten zu lassen, lassen den Gängen und unseren Gedanken freien Lauf. Wir sind wieder auf Kurs. Wir sind zurück.


Früher Morgen in Zell am See. Die beschauliche Fußgängerzone wird zum Laufsteg. Nach Startnummer und Baujahr geordnet, bewegen sich die Teilnehmer und ihre Fahrzeuge andächtig durch das morgendliche Licht zur Startlinie. Nur niemanden aufwecken! Dabei hat Zell am See heute viel zu sehen und zu staunen: Es folgt die Pinzgaufahrt. Und sie startet hier in Zell am See. Mitten in der Innenstadt. Dem Tourismusverband und allen überzeugten Anhängern der Porsche Tage in Zell am See sei Dank.


Zell am See ist die Heimat der Familie Porsche. 1941 von Ferry Porsche entdeckt, wird das Schüttgut im nahen Schüttdorf schnell zur Heimatadresse der Familie und zweites Standbein neben Stuttgart. Später verlegt Porsche sein Konstruktionsbüro von Stuttgart nach Gmünd, keine 130 Kilometer von Zell am See entfernt. In Zell am See hatte das junge Unternehmen ein Materiallager. Heute ist die Geschichte von Zell am See untrennbar mit Porsche verbunden. Dr. Wolfgang Porsche betreibt hier einen Biobauernhof, die Areitalm gehört zum Familienbesitz, Sohn Ferdinand hat mit den GP Ice Race der Region eine Rennsportveranstaltung mit Tradition zurückgegeben. Und auch die Veranstalter und Teilnehmer wollen der Stadt Zell am See mit dem morgendlichen Start in der Fußgängerzone etwas vom Porsche Spirit zurückgeben.

„Das Besondere ist, dass das hier die Geburtsregion der Marke Porsche ist. Wenn wir heute vor einem Taycan stehen und sehen, was die Marke inzwischen entwickelt hat, muss man immer auch bedenken, wie klein und geerdet das Ganze hier angefangen hat.“
Karl Steiner, Hauptorganisator der Porsche Tage Zell am See



Organisator Karl Steiner steht am Startplatz der heutigen Runde und gibt den Fahrzeugen das Startsignal. Karl Steiner hält nicht nur gerne die Porsche Fahnen hoch, es darf auch eine Startflagge sein. Die frühmorgendlichen Zuschauer haben ihren Spass, sprechen die Teilnehmer an, dem ein oder anderen Touristen wird erst jetzt der Bezug von Zell am See zu Porsche klar. Einheimische freuen sich, mischen sich unter die Teilnehmer und Fahrzeuge. Man ist unter sich, Zell am See und Porsche. Ein Gefühl zuhause zu sein, in Dr. Wolfgang Porsches Heimat. Uns wird bewusst, dass auch für die Menschen hier Porsche ein Stück Heimat bedeutet.


Die Tour führt durch das Pinzgau, über die Areitalm zum Fahrsicherheitszentrum in Saalfelden. Nach einigen Runden mit den eigenen Porsche Fahrzeugen können noch Runden mit dem Taycan gefahren werden. Der Start mit Launch Control hat uns an das Mantra der Porsche Tage erinnert: ein fulminanter Start mit einer beeindruckenden Beschleunigung. Wir denken dabei dankbar an Karl Steiner mit seinem Team und an das engagierte Co-Team des Porsche Global Community Managements.


„Es ist wunderbar, hier zu sein. Es hat sich gelohnt, darauf zu warten. Zell am See ist die Seele von Porsche. Es ist immer ein besonderes Erlebnis. Zu den Porsche Clubevents hierher zu kommen, ist eine Familienangelegenheit im Freundschaftsstil.“
Doris Berger, Porsche Club Graz


Damit gehen die Porsche Tage Zell am See in die Endrunde. Am Abend ist Hausherr Dr. Wolfgang Porsche derjenige, der die Zielflagge schwenkt. In einer gedanklichen Endrunde macht er darauf aufmerksam, dass der Wetterdeal mit Ortsgespräch immer noch gilt. Und er betont nochmals, welche Ehre und Freude es für ihn ist, seine Clubfreunde in Zell begrüßen zu dürfen. Es ist diese Verschmelzung aus Familie Porsche, Marke Porsche, den Clubmitgliedern und ihren Fahrzeugen, die die Porsche Tage in Zell am See so besonders macht. Dann übergibt er das Wort an Detlev von Platen. Der Vertriebsvorstand der Porsche AG war schon immer ein Freund der Clubs und des weltweiten Clubgedankens. Lange Jahre genoss er den Spirit der Clubs während seiner Zeit als Chef von Porsche Cars North America. Die Porsche Clubs, so schließt er, sind das höchste Gut, das die Porsche AG besitzt. Einzigartig, unermesslich treu und für die Marke engagiert. Und das nicht nur in guten Zeiten, sondern auch in schwierigen. Sowohl für das Unternehmen als auch für die Gesellschaft. Stolz sei er auf das, was die Porsche Clubs während der Pandemie geleistet hätten. Zurecht beschwört er den Geist der Porsche Clubs: Füreinander da zu sein, für die Clubmitglieder, für das Unternehmen und für die Gesellschaft. Und das bis zum heutigen Tag. Über nun fast 70 Jahre weltweite Clubgeschichte hinweg. Die Clubwelt ist wieder „on track“. Wir sind zurück.



Zum ersten Teil: Porsche Tage Zell am See 2021


Besten Dank an: Peter Reiter Photography (Welcome Event Opening Bild, Foodtruck Gmünd); Johannes Radlwimmer, Tourismusverband Zell am See/Kaprun (Fahraufnahme Sankt Johann)


Weitere Bilder und HighRes



Zurück